Pajara

Pajara - FuerteventuraPajara ist eine beliebte Urlaubsregion südwestlich auf der Insel Fuerteventura am Atlantischen Ozean, ca. 100 km von Afrika entfernt.

Zum Bezirk Pajara gehört der Ort Pajara und die beliebten Tourismuszentren Costa Calma, Morro Jable und Jandia. In Pajara, der südlichsten Ortschaft auf Fuerteventura, trafen wir auf ein schönes modernisiertes Rathaus, Wasserschöpfräder, einen Dorfplatz, liebevoll restaurierte Baudenkmäler, Grünanlagen, ein öffentliches Freibad sowie auf die Kirche Nuestra Senora de Regala (17. Jahrhundert). Die Strassen, die nach Pajara führen, weisen viele kleine Brücken auf, von den Strassen und Brücken hatten wir einen guten Panoramablick auf die Landschaft.

Wir fuhren mit einem Auto von Pajara nach Rio de las Palmas, wir trafen unterwegs bei Vega auf den bekannten Stausee “Embalse de las Penitas”. An den Straßen liegen zum Teil Plantagen mit Feigenbäumen. Fuerteventura ist eine Trauminsel für badefreudige und sonnenhungrige Urlauber, Liebhaber des Wassersports von Surfen, Kitesurfen, Tauchen sowie für Urlauber, die relaxen möchten oder Interesse an Golf und Reiten haben.

Eine weitere Autotour brachte uns nach Costa Calma, hier befinden sich eine Vielzahl sehr schöner Hotels unterschiedlicher Kategorien. Die Hotels sind auf die unterschiedlichen Bedürfnisse von Urlaubern angepaßt. So ist zum Beispiel das Hotel “Green Oasis Sun River Fuerteventura” , wo wir uns als Touristen einbuchten, besonders für Sportbegeisterte geeignet, da es viele Sportanlagen enthält (u.a. Tennis, Minigolf, Squash).

Bei Costa Calma beginnt der Strand Playa Sotavento, der 30 km weiter nach Süden bis zur Spitze der Insel zieht, ein goldgelber Sandstrand mit türkisblauen Meereswasser, ablandigen Winden und geringen Wellengang. Abschnitte des Strandes sind so auch zum Surfen geeignet. Kitesurfen findet man dagegen stärker im Norden von Fuerteventura bei “North Shore” (u.a. Corralejo. El Costillo). Von Costa Calma fuhren wir nach Jandia und sahen uns den Bungalow Ferienpark a n, der uns von der Gestaltung und vom Kom! fort sehr gut gefiel.

Im Strandbereich liegen infolge starker Winde günstige Bedingungen für das Surfen vor, im Ort können Surfkurse bei der Surfschule “Surfcamp & Surfschool Jandia gebucht werden. Weiterhin können Tauchkurse bei der Tauchschule Acuarios gebucht werden. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch der beliebte Tourismusort Morra Jable. Das Ortsbild von Morro Jable ist durch Hotelketten geprägt.

Man findet an der Westküste ebenfalls sehr schöne goldsandige Strände, ein Mekka für badefreudige Urlauber, Surfer und Taucher. Sehr gut gefallen uns die Tauchmöglichkeiten rund um die Insel, wir sind begeisterte Taucher. Die Insel gilt als Taucherparadies, die Unterwasserwelt mit der vulkanisch geprägten Landschaft und dem Fischbestand mit Barrakudas, Zackenbarschen, Trompetenfischen, Rochen, Kraken, Seesternen, Muränen sowie Haien ist voller Faszination. Zu den Highlights des Tauchens gehören u.a. die Meereshöhlen, die erstarrten Lavamassen sowie das Müränenriff.

Spanien hat nicht nur Mallorca als Insel zu bieten. Viel interessanter sind die vielen kleinen Insel im Westen.